LO · GO · PÄ · DIE


WORTgewandt die Welt wieder neu erleben.

Sprache und Kommunikation verbinden uns miteinander, lassen uns teilhaben an unserer Umgebung – ist dies durch unterschiedliche Umstände nicht möglich, geraten wir schnell ins Abseits.

Unser WORTgewandtes Team ist der richtige Ansprechpartner bei Beeinträchtigungen in der Umsetzung des Sprechens und der Sprache. Wir helfen Ihnen und Ihren Angehörigen wieder an der Umwelt teilzunehmen.

Wir behandeln Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen nach neuesten Erkenntnissen der sprachwissenschaftlichen Forschung.

Die kleinen und großen Klienten stehen dabei immer im Mittelpunkt. Positive Wertschätzung und Einfühlungsvermögen, Spiel und Spaß verbunden mit einem individuell entwickelten Behandlungsplan, machen bei uns den Erfolg aus.


Leistungen im Kindes- und Jugendalter


  • Störungen des Sprechens (Artikulationsstörungen, phonetisch-phonologische Störungen)
  • Störungen der Sprache (Sprachentwicklungsstörungen mit Auffälligkeiten in Satzbau, Wortschatz, Wortabruf und Sprachverständnis)
  • Störungen des Stimmklangs (Heiserkeit, Näseln)
  • Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern)
  • Störungen des Schluckens (Saug-, Fütter- und Essstörungen, Störungen der Mundmotorik, myofunktionelle Störungen)

Leistungen im Erwachsenenalter


  • Störungen des Sprechens (Dysarthrophonie, Sprechapraxie)
  • Störungen der Sprache (Aphasie)
  • Störungen der Stimme (Dysphonie)
  • Störungen des Schluckens (Dysphagie)

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN


Was "kann" Logopädie?

In der Logopädie entwickelt der Therapeut gemeinsam mit dem Patienten und den Angehörigen ein Konzept zur Veränderung – es werden Möglichkeiten zu einer verbesserten Kommunikation und veränderten Schluckleistung erarbeitet. Dies kann durch eine Verbesserung der Leistungen, also durch eine Unterstützung in der Sprach- und Sprechentwicklung erfolgen oder durch Überlegungen zur Kompensation, Hilfsmittel und Umwege, die ein gutes Miteinander möglich machen.
 

Puh,haben Sie nicht sofort einen Termin für uns?

Wir sind bemüht, Ihnen schnellstmöglich einen geeigneten Termin anzubieten. Dennoch ergibt sich zum Teil eine Wartezeit von bis zu 6 Monaten – dies stimmt uns ebenso unzufrieden wie Sie!

Allerdings gibt es immer wieder “Notfälle”, die wir dazwischen schieben möchten und müssen. Dies sind unsere schwer betroffenen Familien mit Frühchen, Kinder mit Mehrfachbehinderungen, akute Schlaganfallpatienten oder Patienten mit verschiedenen Tumorerkrankungen etc.
Diese Patienten und ihre Familien auf eine “normale Warteliste” zu setzen, widerspricht unserer Philosophie und unserem Menschenbild. Deshalb bitten wir um Ihr Verständnis.
Haben Sie allerdings Fragen, Wünsche, Anregungen oder möchten Sie eine kleine Beratung, dann finden wir bestimmt einen einmaligen Termin “zwischendrin”. Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen!

Wer verschreibt Logopädie?

Die Logopädie fällt unter die sogenannten Heilmittelrichtlinien (wie Ergotherapie, Physiotherapie) und wird von Kinderärzten, Hausärzten, HNO-Ärzten, Neurologen und Psychiatern sowie von Kieferorthopäden und Zahnärzten verordnet.
 

Was kostet Logopädie?

Die Leistungen sind Teil der medizinischen Grundversorgung und werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Der Patient trägt den gesetzlichen Eigenanteil in Höhe von 10% des Rezeptwertes. Kinder und Patienten mit chronischen Erkrankungen sind von der Zuzahlung befreit.